4C Religion des Kapitalismus

 
04 50 logo RLS

 

14. August - 16. August 2017

Geöffnet für Stipendiatinnen und Stipendiaten
aller Begabtenförderungswerke.

 Kreis2 Open to scholarship holders of all scholarship
organisations for gifted students and doctoral students

Seminarsprache: Deutsch

 

  Course language: German

Klick a

 

Wider die Religion des Kapitalismus.
Eine politisch-theologische Kritik aus dem Erbe der Reformation

  Against the religion of capitalism.
A political-theological critique from the legacy of Protestant Reformation

„Die dramatische weltweite Rückkehr der Religionen und ihre Bedeutung als öffentliche Macht hat die meisten von uns überrascht, ob wir nun Sozialwissenschaftler sind oder nicht.“ Diese Einschätzung des Soziologen Martin Riesebrodt scheint durchaus durch einige Daten empirisch gedeckt zu sein. Das Seminar thematisiert die Fragestellung, ob die gegenwärtig prominente These einer Rückkehr der Religionen unzureichend sein könnte. Denn der Platz der Religion in modernen Gesellschaften kann nicht nur durch manifeste Religionen ausgefüllt werden, sondern auch von solchen, die sich säkular-wissenschaftlich geben und deshalb dem Namen nach nicht-religiös sind.

Die biblische Mythenkritik hat ein Interesse an einer kritischen Aufklärung über Religion, die sich nicht auf Religion allgemein sondern auf eine Unterscheidung zwischen Gott und des Usurpators Gottes durch Götzen zielt. In diesem Erbe bezeichnet Martin Luther angesichts des aufkommenden Kapitalismus den Geld-Mammon ausdrücklich als den allgemeinsten, herrschenden Gott auf Erden. Im Erbe dieser biblischen Mythenkritik, der reformatorischen Theologie und mit Marx und Benjamin wird gefragt, ob der Kapitalismus die Funktion der Religion einnimmt. Aufgezeigt werden soll, dass es eine dominante Religion in einer sich säkular verstehenden Moderne gibt, die aus dem Religionsdiskurs ausgespart wird: Die Religion des Kapitalismus. Mit der biblischen Rede von den „Götzen“ wird in theologischer Sprache der destruktive Charakter von Geld- und Machtverhältnissen analysiert und kritisch zur Sprache gebracht. Diese Kritik hat zu einer weltweiten Übereinstimmung vom Ökumenischen Rat bis Papst Franziskus in der klaren Ablehnung des imperialen totalitären Kapitalismus geführt.

 

The sociologist Martin Riesebrodt admits that the revival of religion and its public importance astonished even the social scientists. The seminar will ask whether the theory of the revival of religion is insufficient. The reason is that the place of religion in modern societies can be filled not only by manifest religious systems of meaning but also by nominally non-religious ones.

The critique of biblical myths is about shedding light on religion - not about religion in general but about the difference between God and God’s usurper. Faced with the rise of capitalism, Martin Luther called the money-Mammon the dominant God on earth. Drawing on the biblical critique of myths, Reformation theology and with Marx and Benjamin, the seminar will ask whether capitalism fills the place of religion. There is one religion that is never discussed in secular modern societies: the religion of capitalism. The biblical talk of idols analyzes and names the destructive character of the money and power system.


This criticism has led to a worldwide common accord in a clear rejection of neoliberal imperial capitalism – from the World Council of Churches to Pope Francis.


To sum up, the seminar will address the topics: biblical criticisms of the ancient economy of money accumulation, criticism of the rise of capitalism by Martin Luther, and the current crisis of financial capitalism.

Michael Ramminger, Dr. theol., Institut für Theologie und Politik in Münster/Westf., Themenschwerpunkte: Theologie der Befreiung, Religion  des Kapitalismus, Globalisierung.

Franz Segbers, Dr., em. Professor für Sozialethik, Universität Marburg, Gastprofessuren auf den Philippinen, zahlreiche Veröffentlichungen zu Themen der Sozialethik und der theologischen Kapitalismuskritik. Er  engagiert sich im Kampf gegen die neoliberale Globalisierung und arbeitet mit marxistischen Kategorien an einer theologischen Kritik des Kapitalismus als Religion.

 

Dr. theol. Michael Ramminger, Institute for Theology and Politics in Münster, Westphalia. Main themes: liberation theology, capitalism as religion, globalisation.

Dr. Franz Segbers, former professor of social ethics, Marburg University, guest professorships in the Philippines, many publications on social ethical topics; he is involved in fighting neoliberal globalisation and is working with Marxist categories on a theological critique of capitalism as religion.