2H Energiewende nachhaltig

 
04 40 logo HBSS

 

3. August - 6. August 2017

Geöffnet für Stipendiatinnen und Stipendiaten
aller Begabtenförderungswerke.

 Kreis2 Open to scholarship holders of all scholarship
organisations for gifted students and doctoral students

Seminarsprache: Deutsch

 

  Course language: German

Klick a

 

Die Energiewende nachhaltig gestalten: Zusammenhänge verstehen, Zukunft denken, Lösungen erarbeiten

 

  Making the energy “revolution” (transition) sustainable: understanding  interrelationships, future thinking, developing solutions

Energie – eine tagtägliche,  selbstverständliche Sache. Einen Computer oder ein Smartphone nutzen, Musik hören, Fernsehen, Kochen, Bahn oder Auto fahren, Heizen im Winter, … – all dies wäre ohne die Verfügbarkeit von Energie nicht möglich. Gleichzeitig erleben wir aber, dass die Energieerzeugung und -nutzung mit negativen Folgen einhergeht. Meldungen über den Klimawandel, Nuklearkatastrophen und die Frage der Entsorgung des Atommülls begleiten uns ebenso in den Medien wie solche über die Endlichkeit von fossilen Ressourcen und Konflikte im Kontext der Förderung von Erdöl. Seit einigen Jahren ist es daher gesellschaftlicher und politischer Konsens, dass es eine nachhaltige Entwicklung nicht ohne eine „Energiewende“ geben kann. Die „Energiewende“ ist allerdings ein  vielschichtiger Themenkomplex mit unterschiedlichen Wechselwirkungen im sozialen, ökonomischen und ökologischen Bereich.

Ziel dieses Seminars ist es, den vielfältigen Zusammenhängen im Themenkomplex der Produktion und Nutzung von Energie nachzugehen, diese zu analysieren und Lösungsansätze für die nachhaltige Gestaltung dieses komplexen Systems („Energiewende“) zu entwickeln. Aufbauend auf einer Auseinandersetzung mit unterschiedlichen disziplinären Perspektiven auf das Problemfeld arbeiten wir mit der Methode der Konstellationsanalyse für ein tieferes Verständnis der Zusammenhänge im System, entwickeln anschließend systematisch Szenarien für das Energiesystem in Deutschland im Jahr 2050 und diskutieren schließlich eigene Handlungsmöglichkeiten.

 

 

Energy – an everyday matter of course. Using a computer or a smartphone, listening to music, watching TV, cooking, going by train or driving a car, heating in winter ... – all this would be impossible without the availability of energy. At the same time, however, we see that energy production and use are associated with negative consequences. News about climate change, nuclear disasters and the question of nuclear waste management is frequently present in the media, as also about the finite nature of fossil resources and conflicts in the context of extracting crude oil. For several years, therefore, there has been a social and political consensus that there will be no sustainable development without an “energy revolution”. This is, however, a complex topic with different interactions in the social, economic and environmental field.

The aim of this seminar is to analyse the various interrelationships in the production and use of energy and to develop solutions for a sustainable transformation of this complex system. Based on an examination of different disciplinary perspectives on the problem area, we will work with the method of constellation analysis for a deeper understanding of the interrelationships in the system. Then we will systematically develop scenarios for the energy system in Germany in 2050, and finally discuss some opportunities for action.

Dr. Simon Burandt ist Geschäftsführer der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Leuphana Universität Lüneburg. Zuvor war er leitender Geschäftsführer der Leuphana Graduate School und Koordinator der Initiative „2042 – Transformation
ist möglich“ der Fakultät Nachhaltigkeit.

Prof. Dr. Marco Rieckmann ist Juniorprofessor für Hochschuldidaktik an der Universität Vechta. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umweltkommunikation der Leuphana Universität Lüneburg.

 

Dr. Simon Burandt is managing director of the Faculty of Business and Economics of the Leuphana University of Lüneburg. Previously, he was the executive director of the Leuphana Graduate School and coordinator of the initiative "2042 – transformation is possible" of the Faculty of Sustainability.

Prof. Dr. Marco Rieckmann is assistant professor of Higher Education Development at the University of Vechta. Previously, he was research fellow at the Institute for  Environmental and Sustainability Communication of the Leuphana University of Lüneburg.